REMINDER !!!

Sollte diese Einladung nicht richtig angezeigt werden, klicken sie hier

 

 

   
  Einladung
  
zur Vernissage
  
The Art of Vince Voltage
Veracity

Einführung

Tim Bengel   Founder of "Kunscht"  - Gold und Sandkünstler - bekannt durch RTL
Dani Divine   Model and performer,    London UK

musikalische Begleitung Denis Hübner

 
Samstag 18. November 2017 um 20 Uhr

 

 

   
   
     
 

Vince Voltage ist ein junger, aufstrebender, derzeit in Reutlingen lebender Fotodesigner. Seine Aufnahmen zeigen eine andere, vielen verborgene Seite des Lebens. Vince entdeckte seine Liebe zur Fotografie, als er mit seiner Band auf Europa-Tournee war. Seither prägen Portraits extravaganter, aufwendig gestylter, auf sehr eigene Art und Weise ausdrucksstarker Modelle sein Schaffen. Viele seiner Arbeiten setzen sich unter anderem kritisch mit der Dekadenz unserer Wegwerfgesellschaft auseinander.

Klassische Portrait-Fotografie und das Spiel mit Licht und Schatten, People- und Fashion-Style-Fotografie, Eindrücke aus fotografischen Streifzügen durch das Designerdasein, der Beschäftigung mit alten Kulturen und allerlei anderer Input verweben sich zu seinem eigenen Stil.

Laut Vince entsteht Kunst selten, wenn man zufrieden ist, so wurden in der Serie "demons" negative Emotionen verarbeitet. Seine Arbeiten zu "iron republic" mit ihrer dystopischen Grundstimmung werfen nicht zuletzt durch die Tatsache, dass die fiktive, zukünftige Welt von Frauen regiert wird, gesellschaftspolitische Fragen auf. Mal spleenig und bizarr, mal sexy und verrucht, dann wieder mit Lächeln auf den Lippen auf der "White Trash Couch" zeigen sich Modelle auf seinen Bildern. Er zeigt ungewöhnliche Erscheinungen in ebenso ungewöhnlichen Locations und ungewöhnlichen Zusammenhängen.

Das Sehbare, der Hauch von Underground, des Nicht-Alltäglichen, die Gratwanderung zwischen Konzeption, Composing und spontaner Fotografie aus dem Bauch heraus, und seine Gabe, mit der Aufnahmesituation verbundene Emotionen aus seinen Modellen herauszulocken und festzuhalten, verleihen seinen Fotografien die gewisse Verve. Nicht übersehbar drücken seine Werke eine spürbare Authentizität aus, die dem Betrachter der Bilder die Möglichkeit verleiht, den Augenblick nachfühlen zu können, sich in Augen, Blick und Ausdruck verlieren und in den "Underground" eintauchen zu können.

Die Dichotomie zwischen schönen und düsteren Elementen ist zentrales Motiv der Ausstellung. Die Ausstellung selbst sowie viele Bilder in sich sind von Ambivalenz durchsetzt, die man nicht immer auf den ersten Blick erkennt. "veracity" hat Vince Voltage deshalb als Titel gewählt, weil Kunst nicht selten den Anspruch auf Wahrhaftigkeit erhebt. Albert Schweizer sah in der Wahrhaftigkeit die Treue zu sich selbst. Darum geht es laut Vince in der Kunst - aber auch darum, dass Kunst für sein Empfinden nicht eine Wahrheit darstellt, die allgemein gültig und für jeden gleich ist.

Die Fotografien von Vince Voltage haben Ausstrahlung, fallen auf und überraschen. Sie ziehen den Betrachter mit der Schönheit und Raffinesse der leisen Erotik in ihren Bann und bestechen selten durch Schlichtheit, dafür mit einer gehörigen Portion Kontroversität und der Präsenz seiner Modelle. Es sind Aufnahmen, die im Gedächtnis haften bleiben und den Betrachter immer wieder aufs Neue fesseln und faszinieren. Stets auf der Suche nach dem perfekten Bild, folgt der Künstler nicht starren Konzepten und festgefahrenen Vorgaben, sondern entwickelt ausdruckstarke und stimmungsvolle Inszenierungen.

Auf zahlreichen Reisen durch Asien und Nordamerika spezialisierte Vince sich zu Beginn zunächst auf das Gebiet der Reisefotografie, bevor er sein Schaffen um Studiofotografie und aufwändige Photoshop-Prozesse erweiterte. Mittlerweile wurde Vince auf all diesen Gebieten viel Aufmerksamkeit und Anerkennung zu Teil. Heute ist er als selbstständiger Fotograf tätig, kollaboriert mit internationalen Models und Designern und arbeitet weiter an der Vervollständigung seiner Serien und der Erfüllung seiner Vision.

 

 
     
    Öffnungszeiten der Galerie

Mittwoch bis Freitag          16 bis 18 Uhr
Samstag                          10 bis 13 Uhr

und nach Vereinbarung


Ausstellungsdauer  18. November 2017  bis 13. Januar 2018
 
 
     
   

Parkhinweis 

300 Meter von der Galerie entfernt gibt es ein
günstiges Parkhaus - Nachttarif ab 19 Uhr 2 Euro

Adresse des Parkhauses ist die

Epplestraße 35
70597 Stuttgart Degerloch

 
     
    Fotowerkstatt & Galerie
Norbert Nieser


Große Falterstraße 31/3
70597 Stuttgart
  
Phone 0711 76 56 719

www.galerie-nieser.de
   
info@galerie-nieser.de
 
     
    Seit dem 1.März 2006 dürfen laut der neuen Gesetzeslage E-Mail-Zusendungen nur mit Einverständnis der Empfänger zugesendet werden. Falls Sie unsere Mails nicht mehr erhalten möchten, teilen Sie uns bitte mit, das wir Sie aus unsren Einladungsverteilern löschen sollen.